msp GmbH

Am 24. April 2012 erhielt das Unternehmen msp die Genehmigung zur Errichtung und dem Betrieb einer Anlage zur Behandlung (Sortierung und Schreddern von Altholz) von nicht gefährlichen Abfällen sowie einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen auf dem Betriebsgrundstück.

Zweck der Anlage
Die Anlage dient dazu, gefährliche und nicht gefährliche Abfälle für einen Zeitraum von weniger als 1 Jahr zwischenzulagern sowie nicht gefährliche Abfälle zu behandeln. Die Behandlung bezieht sich auf Sortieren der Abfälle, getrennt nach den vorgesehenen Abfallkategorien sowie das Schreddern von Altholz. Die Abfälle werden anschließend einer geordneten Verwertung bzw. Beseitigung zugeführt.

Anlagekenndaten

  • Betriebszeiten, Behandlungs- und Lagerkapazitäten

    Quelle: Auszug aus dem Genehmigungsbescheid vom 24.April 2012 des Landratsamtes
  • Beantragte Abfallarten (Annahme zur zeitweiligen Lagerung und Behandlung) sowie beantragte Umschlagleistungen und Lagerkapazitäten


    Quelle: Auszug aus dem Genehmigungsbescheid vom 24. April 2012 des Landratsamtes 

 

  • Betriebs- und Verfahrensbeschreibung
    In der Anlage ist die Behandlung nicht gefährlicher sowie die zeitweilige Lagerung von gefährlichen Abfällen und nicht gefährlichen Abfällen vorgesehen. Die zeitweilige Lagerung bezieht sich auch auf die bei der Behandlung anfallenden Störstoffe. Der An- und Abtransport erfolgt hauptsächlich durch Lkw (Abroll- und Absetzkipper). Bei maximaler Auslastung der Anlage kann von maximal 50 Lkw-Fahrten ausgegangen werden. Mit Pkw werden voraussichtlich kleinere Mengen angeliefert (zu rechnen ist mit maximal 20 Anlieferungen).
    Die Abfälle werden, sofern sie nicht direkt in die bereitstehenden Container gefüllt werden können, in den Hallen abgekippt und dort maschinell oder manuell sortiert. Danach werden diese sortierten Abfälle der jeweiligen Abfallfraktion zugeführt.
    Spätestens mit Erreichen der höchstzulässigen Lagermenge werden die Abfälle auf Container verladen und der jeweils zulässigen Verwertung oder Beseitigung zugeführt.
    Das Schreddern der angelieferten Holzes erfolgt in der Halle 2 an maximal 10 Tagen im Jahr. Der Holzschredder wird elektrisch betrieben. Das geschredderte Material wird bis zum Abtransport in der Halle 2 zwischengelagert.
    Im Freien werden lediglich leere Container abgestellt.

Genehmigungsbescheid vom 24.April 2012 des Landratamtes